Belegte Bauernbrote – eine Ode an das Brot und die Brotzeit! Und damit die Ode auch zum Gedicht wird, verwenden wir für unsere verschieden belegten Bauernbrote das Schrotkerndl der allseits in München bekannten Hofpfisterei. Das traditionsreiche Haus, das hierzulande nicht nur 700jährige Brot- sondern auch Stadtgeschichte geschrieben hat, setzt heute noch auf eine natürliche Herstellungsweise. Das bedeutet, die Brotbäcker verzichten auf künstliche oder chemische Zusätze jeglicher Art.

Der Dreistufen-Sauerteig wird nach alten handwerklichen Gesetzen hergestellt und mit langer Reifezeit geführt. Es dauert 24 Stunden bis der Teig fertig ist. Dieser lange Vorgang harmonisiert die natürliche Entwicklung der Hefen und der Milch- und Essigsäuren zu dem typischen feinen Geschmack und garantiert Genuss und Natürlichkeit.

Alle Zutaten für die Pfister Öko-Brote stammen aus ökologischer Landwirtschaft (außer Meersalz und Wasser). Fast 600 Öko-Landwirte bewirtschaften für die Hofpfisterei eine Fläche von ca. 3035 Hektar Getreidefeld ohne chemisch-synthetische Spritz -und Düngemittel.

Die großen runden Bauernbrote der Hofpfisterei gibt es in über 20 köstlich-knusprigen Sorten. Wir können dem traditionellen Handwerk nicht widerstehen und sind seit LEKKEREI-Gründung dem Schrotkerndl verfallen, ein Roggenmischbrot, das aus 80% Roggen und 20% Weizen besteht und mit Sonnenblumenkernen, Anis und Meersalz verfeinert wird. Unser täglich Brot gib‘ uns heute… Belegte Bauernbrote aus der LEKKEREI könnt ihr euch jeden Tag liefern lassen: zum Frühstück, als Snack zwischendurch oder für eure Events. Unsere Klassiker belegen wir mit Tegernseer Bergkas, Herrmannsdorfer Salami, geräucherter Lachsforelle und hausgemachtem Hummus. Gerne belegen wir euch die Schrotkerndlscheiben mit Toppings eurer Wahl. Bestellen könnt ihr euch den gesunden Snack per E-Mail hunger@lekkerei.de oder telefonisch 089 2098 7385. Wir stellen euch eure individuelle Brotzeit zusammen!

P.S.: Und wer schon immer mal wissen wollte, warum man denn in der „Pfisterei“ und nicht in der „Bäckerei“ das Ökobrot mit den zahlreichen Bio- und Qualitätssiegeln kaufen kann, der erfährt auf der Hofpfisterei-Seite oder im Pfisterbuch, das 2004 anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der ökologischen Herstellung erschien, dass es sich um eine Kombination von Mühle und Bäckerei handelt.